SMA: Flexible Schichtpläne

Das Solar-Unternehmen aus Nordhessen mit über 5.000 Beschäftigten muss starke saisonale Schwankungen ausgleichen. Diese konnten mit dem bisherigen Schichtmodell nur über Überstunden aufgefangen werden.

Im Rahmen des Projekts ArbeitsZeitGewinn entwickelte SMA gemeinsam mit den betrieblichen Akteuren und einer Beraterin ein Schichtmodell, das je nach Auftragslage flexibel eingesetzt werden kann.

Ziele für das neue Modell

Folgende Ziele sollte das neue Arbeitszeitmodell erreichen:

  • Abfangen der schwankenden Auftragslage
  • Verzicht auf Lagerbestände im Unternehmen
  • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit
  • Berücksichtigung sozialer Aspekte (familiäre und private Interessen der Beschäftigten, lange Anfahrtswege)
  • Reduzierung der gesundheitlichen Belastungen
     

Vorgehen

Nach der Eingangsanalyse hat sich eine Projektgruppe gebildet, die in Workshops die Ausgestaltung des neuen Schichtplanmodells übernommen hat. Nach intensiven Diskussionen wurden vier unterschiedliche Schichtmodelle entwickelt, die mit einer Ankündigungsfrist von vier Wochen umgesetzt werden könnten. Um Wochenendarbeit zu reduzieren, wurden in die Pläne 10-Stunden-Schichten am Wochenende eingeplant, die aus Beschäftigtensicht machbar und umsetzbar sind.

Erfolgsfaktoren für das Projekt

Ein wichtiger Baustein für den Erfolg des Projekts war die Einbindung aller Beteiligten – von der Leitung zu den Mitarbeitern. Ohne deren Konsens wäre die Akzeptanz der neuen Schichtpläne nicht gegeben gewesen.

Mit dem Projekt wurde – partizipativ – ein Schichtplanmodell entwickelt, das vier Stufen für unterschiedliche Auftragslagen vorsieht. Die arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen zur Gestaltung von Schichtplänen wurden dabei so weit wie möglich umgesetzt. Es hat sich allerdings gezeigt, dass den Beschäftigten oft soziale Aspekte der Arbeitszeitgestaltung wichtiger sind als die gesundheitlichen. Auch das kann in einem beteiligungsorientiertem Prozess ein akzeptables Ergebnis sein.

Weitere Informationen zur SMA Solar Technology AG und der Gestaltung der Schichtmodelle finden Sie in folgender pdf-Datei: zum Praxisbeispiel SMA Solar Technology

Download